Thomas Kunst wurde am 09.06.1965 in Stralsund geboren.

Nach dem Abitur studierte Thomas Kunst zunächst Pädagogik in Leipzig und ist seit 1987 als Bibliotheksassistent der Deutschen Nationalbibliothek tätig.

Er schreibt Lyrik und Prosa und befasst sich mit musikalischer Improvisation (Gitarre und Violine). Kunst debütierte 1991 bei Reclam Leipzig mit dem Buch »Besorg noch für das Segel die Chaussee. Gedichte und eine Erzählung«.

Seitdem sind seine Texte in 16 Einzeltiteln (auch als Hörbuch bzw. Musik-CD) sowie in Anthologien, Literaturzeitschriften und im Internet veröffentlicht worden.

2002 Leitung einer Schreibwerkstatt an der Thüringischen Sommerakademie

2004 Lesung in der Symphony Hall Birmingham im Rahmen der Aufführung des “War Requiems” von Benjamin Britten anlässlich des Remembrance Day

2006 Lektorat des Gedichtbandes „Streumen“ von Ulrike Almut Sandig

2011 Einladung an die University of Arizona – Poetry Center in Tucson

2011 Teilnahme am internationalen Poesiefest „Incroci di poesia contemporanea“ in Venedig

2015 Lektorat des Gedichtbandes „Mammut“ von Gerd-Peter Eigner

2015 Teilnahme am Poets translating Poets Festival in Mumbai

2016 Gastdozent in der Akademie Haus Sonneck

2017 Lehrauftrag für literarisches Schreiben an der TU Braunschweig

Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Thomas Kunst lebt und arbeitet in Leipzig.