“Was er hier in diesen sieben Kapiteln in ‘Kolonien und Manschettenknöpfe’ vorlegt, ist ein anarchischer Sonettenkranz.”

“Es ist der Weltgeist der Imagination, der diesen Dichter immer wieder vorantreibt.”

“Thomas Kunst ist ein poetischer Grenzüberschreiter ersten Ranges, ein Rhapsode der Daseinsbegeisterung.”

Michael Braun, Deutschlandfunk, 23.11.2017

[Anhören}